Forschungspreis 2021 - Historie

Die Peter und Traudl Engelhorn Stiftung zur Förderung der Lebenswissenschaften vergab ihren Forschungspreis 2021 zum Thema Grundlagenforschung an Bio-Molekülen zu Zellen und Zellsystemen an zwei Forscherinnen: Frau Junior-Prof. Dr. Doris Hellerschmied, Universität Duisburg-Essen, sowie ex equo, Frau Dr. Eva Maria Huber, Technische Universität München, Abteilung Chemie/Biochemie. (...) PI als PDF 

Die Peter und Traudl Engelhorn Stiftung zeichnete damit wieder wissenschaftliche Arbeiten von jungen Forschenden im Bereich der Lebenswissenschaften aus, die zu einem Durchbruch auf ihrem Gebiet führten. In diesem Jahr war die Ausschreibung folgendem Thema gewidmet: 

“Von der Grundlagenforschung an Bio-Molekülen
zu Zellen und Zellsystemen mit Potenzial für die Medizin”

Ausgewählt wurden: Frau Junior-Prof. Dr. Doris Hellerschmied, Universität Duisburg-Essen, mit ihren Arbeiten zu “The Myosin Chaperone UNC-45, its molecular role in skeletal and heart muscle protein folding and degradation” sowie ex equo Frau Dr. Eva Maria Huber, Technische Universität München, Abteilung Chemie/Biochemie, mit ihren Arbeiten zu „Structure, Function and Inhibitors of the (Immuno-)Proteasome”.

Aus den eingegangenen zehn Bewerbungen konnte der Evaluierungsrat der Stiftung in einem stringenten Auswahlprozess zwei Bewerberinnen letztlich vorschlagen, die vom Stiftungsrat bestätigt wurden.

Gefördert wurde eine herausragende wissenschaftliche Nachwuchsforscherpersönlichkeit aus dem Gebiet der Lebenswissenschaften / Life Sciences (Bioinformatik, Systembiologie, Biochemie, Genetik, Molekularbiologie, Mikrobiologie, Zellbiologie, Biotechnologie, etc.).  Die Preise wurden mit jeweils EURO 10.000.- vergeben. 

Weiteres zu den Bewerbungsunterlagen fand sich zum Download unter www.engelhorn-stiftung.de - Forschungspreis - Ausschreibung - Aussschreibungsunterlagen.

For English see here: Call for Proposals to the PTES-Research Price 2021 w/ eligibility requirements.